Endlich wieder fiere künne

Aktualisiert: 4. Okt.


Nach langer Corona Pause taucht am Kölner Himmel so langsam ein Fünkchen Hoffnung auf, dass die kommende Session vielleicht wieder eine halbwegs normale werden könnte

Der Anfang ist gemacht: Der Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V. präsentierte am vergangenen Samstagabend im gut gefüllten Sartory seinen Vorstellabend.

Was schnell klar wurde, die Menschen sind hungrig darauf wieder Karneval feiern zu dürfen und sie lauschen den Vorträgen

Während man früher eine ziemliche Laustärke Kulisse bei Rednern gewohnt war und der Sitzungspräsident häufiger um Ruhe bitte musste, hatten die Redner die am Samstag die volle Aufmerksamkeit des Publikums



Die Redner, die sich präsentieren durften, brachten alle qualitativ hochwertige Vorträge auf die Bühne

Den Auftakt machte der Bonte Pitter, also der bunte Peter aus Belgien

Vor ihm hatten die Domstädter Köln e. V., die mit Highway to Hell einzogen, mächtig für Stimmung gesorgt

Und wer den Kölner Karneval kennt, weiß wie schwer es für einen Redner sein kann, nach so einem musikalischen Einstand , die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen. Edgar ANDRES alias Ne bonte Pitter schaffte es spielend


Tanzgruppe Kölsch Hänneschen, egal ob groß oder klein eine Augenweide mit schmissigen Melodien und Spaß am Tanzen

Der nächste Redner war Ne Schwadlappe, dem es ebenfalls locker gelang, die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen

Es wurde laut mit Knallblech, die Partystimmung erzeugten. Vielleicht nicht für jede Veranstaltung geeignet, gelang es ihnen trotzdem das Publikum von den Stühlen zu holen

Die Huusmeister vum Bundestag mit einem musikalischen Zwiegespräch und die Räuber sorgten dafür dass die gute Stimmung anhielt

Einer der Topacts des Abends war mit Sicherheit Michael Hehn, der Nubbel, der mit Standing Ovation verabschiedet wurde

Hoppemötzjer groß und klein in gewohnt perfekter Präsentation




Die Lasershow und das Trompetenspiel holten die Gäste aus der Pause

Der Topact der zweiten Hälfte waren Willi und Ernst, die in den letzte Jahren ihr Programm stetig verbessert haben

Letzter Redner war der Hausmann Jürgen Becker in bekannt perfekter Präsentation

Die Fideln Fordler und die Kammerkätzchen und Kammerdiner rundeten das perfekte Bild der Tanzgruppen ab.

Und Kappes und Co, wie auch die Domstadtbande brachten die Stimmung noch mal zum Kochen

Moderation des Abends durch Manfred Schweinheim und Stefan Henseler souverän und unterhaltsam

Rund herum ein erfolgreicher Präsentationsabend der Hoffnung auf eine tolle Session macht





37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen