• amaara® anna m.drack

endlich frei ….

was sich wie der Aufschrei eines ehemaligen Sklaven liest, ist aber auch genau das was ich zur Zeit empfinde

Diese Woche erhielt ich mit 63 Jahren den Bescheid, dass mein Antrag auf Altersrente bewilligt worden ist.

Okay, meine Rente ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zuviel, aber das hat eben seinen Grund

Ich bin seit 40 Jahren berufstätig gewesen, die meiste Zeit selbständig.


Das Geld , dass ich dabei verdiente reichte für meine beiden Kindern und ein Dach über dem Kopf, für Essen und Kleidung, 2 oder 3 mal eine Woche Urlaub in Deutschland, aber eben nicht für Rücklagen für den Altersruhestand

Ich hab mit mehr als einmal den Friseur verkniffen oder auf einen Mantel oder ein Kleid verzichtet, die Hauptsache war, dass es meinen Kindern gut ging

Und dann war da immer die Angst, reicht es am Ende des Monats?

Seit einigen Jahren sind meine Mädels groß, und ich muss nur noch für mich selber

sorgen

Mehr als einmal, habe ich bei einem Kunden, der erst nach mehrmaligen mahnen die Rechnungen bezahlte, eine Faust in die Tasche gemacht und den Auftrag doch angenommen, obwohl ich viel lieber gesagt hätte: FdiK...behalt dein Geld und ich behalte meine Nerven...


Seit einem halben Jahr war ich arbeitslos gemeldet, weil der Chef meines Teilzeitjobs, die Firma vorzeitig liquidiert hatte. Jetzt war die Krankenkasse zwar durch das Arbeitslosengeld ( 210,40) gesichert, aber nun waren es die Damen vom Arbeitsamt, die wohl meinten, ich mit meinen 63 Jahren sei der Wunschtraum eines jeden Arbeitsgebers...sogar ein Job Coach wurde mit angeboten

Heute Morgen bei einem Spaziergang durch den Kölner Zoo, wurde mir bewusst: Es ist vorbei … deine kleine Rente deckt deine Kosten und du kannst jetzt machen , was du willst

Einen neuen Teilzeitjob suchen, einen Minijob annehmenoder auch mal für ein paar Tage krank werden, ohne Angst zu haben, weil du ja in der Zeit kein Geld verdienst


Jetzt bin ich frei, keiner schreibt mir vor ob, wo und wann ich mich bewerben muss

Der nächste Schnupfen wird auskuriert, ich lege mich dann mit heißem Tee ins Bett und warte, dass meine Tochter mit eine Hühnersuppe kocht

Und ich werde den gewissen Personen eben die bösen Worte FdiK ins Gesicht sagen, und mich von allem befreien, was mir die Luft nimmt, oder mich daran hindert, ich selbst zu sein...




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen