top of page

Emmy, Pommes und das Weltrekordspiel


Am Mittwochabend (10. Mai, 17.45 Uhr) werden in der MERKUR-SPIEL ARENA Düsseldorf die Vorrundengruppen der Männer-EHF EURO 2024 ausgelost. Und auf den Tag genau acht Monate später steht die Düsseldorfer Multifunktions-Arena erneut im Scheinwerferlicht, denn am 10. Januar 2024 findet dort der Eröffnungsspieltag der ersten Männer-Europameisterschaft auf deutschem Boden statt. Und das Turnier soll gleich mit einem Kracher starten, denn beim Eröffnungsspieltag inklusive des Auftaktspiels der deutschen Nationalmannschaft soll der Zuschauer-Weltrekord für Handballspiele mit über 50.000 Besuchern gebrochen werden. Über 40.000 Karten wurden bereits für diesen historischen Spieltag verkauft.

Die bisherige Weltrekordmarke wurde ebenfalls in einem deutschen Fußballstadion aufgestellt: 44.189 Fans sahen am 6. September 2014 die Partie der Rhein-Neckar Löwen gegen den HSV Hamburg beim Tag des Handballs in der Frankfurter Fußballarena. Und einer, der seinerzeit auf dem Feld stand, ist nun einer der beiden EHF EURO 2024-Botschafter für den Spielort Düsseldorf: Pascal Hens. „Das war einfach nur sensationell, atemberaubend“, sagt der ehemalige Nationalspieler noch heute über den Auftritt im Fußballstadion, obwohl er mit dem HSV seinerzeit mit 24:26 verlor.

Der heute 43-Jährige war bereits bei der Männer-WM 2019 Botschafter für seine Heimatstadt Hamburg, gemeinsam mit Henning Fritz, mit dem er auch seine größten sportlichen Erfolge gefeiert hatte: Weltmeister 2007, Europameister und Olympiazweiter 2004, EM-Zweiter 2002 und WM-Zweiter 2003.


Gemeinsam mit „Pommes“ wirbt eine aktuelle Nationalspielerin für den EM-Spielort Düsseldorf: Emily Bölk, die am 26. April ihren 25. Geburtstag gefeiert hatte. „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Pascal Hens diese Rolle zu übernehmen. Es ist eine Ehre, den Weltrekordspieltag als Botschafterin begleiten zu dürfen. Das Jahrzehnt des Handballs mit den Turnieren in Deutschland verbindet den Frauen- und Männerhandball. Daher hoffe ich, dass die Begeisterung und Aufmerksamkeit für die EHF EURO 2024 auch auf die kommenden Heimturniere wie die WM der Frauen 2025 überschwappen wird", sagt die frisch-gebackene ungarische Pokalsiegerin, die seit 2020 für FTC Budapest spielt - und bereits als 18-Jährige im Nationalteam debütiert hatte. Seit Juni 2021 ist die gebürtige Buxtehuderin Co-Kapitänin der Nationalmannschaft mit Alina Grijseels.


„Wie viele Handball-Fans freue ich mich schon jetzt auf das Jahrzehnt des Handballs und ganz besonders, dass Emily Bölk und Pascal Hens gemeinsam für den Eröffnungsspieltag der EHF EURO 2024 in Düsseldorf werben“, sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes. „Das zeigt, wie in unserer Handball-Familie Männer und Frauen, ehemalige und aktive Nationalspielerinnen und Nationalspieler auch bei solchen Höhepunkten durch unseren Sport verbunden sind."

Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor der Landeshauptstadt Düsseldorf, ergänzt: „Gemeinsam mit unserem sympathischen Botschafter-Duo wollen wir die Werte des Handballs in die ganze Welt tragen. Das Eröffnungsspiel und der angestrebte Weltrekord werden deshalb nicht nur ein Highlight für alle Fans bei uns in Düsseldorf, sondern auch ein Signal in die ganze Welt, das unser Image als echte Sportstadt untermauern wird.“

Emily Bölk ist als Botschafterin auch das Bindeglied zum nächsten Höhepunkt im Jahrzehnt des Handballs, der Frauen-Weltmeisterschaft 2025, die der DHB gemeinsam mit den Niederlanden ausrichtet. „Ich habe mich sehr gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich Botschafterin für die EHF EURO 2024 werden wolle. Da musste ich nicht lange überlegen, bis ich ja gesagt habe. Und das dann gleich für den geplanten Weltrekord, das ist eine Riesenehre. Und damit, dass Pommes beim bisherigen Weltrekord auf dem Feld stand, schließt sich auch der Kreis.“


Emily Bölk - deren Mutter Andrea 1993 mit Deutschland Weltmeisterin wurde - begann ihre Handballkarriere beim Buxtehuder SV, hatte ihr Bundesligadebüt mit 16 Jahren. Ihr internationaler Stern ging bei der U18-WM 2014 auf, als sie Deutschland zur Silbermedaille führte, zur Turnier-MVP gewählt wurde und mit 22 Treffern im Achtelfinale einen Torrekord für eine DHB-Nachwuchsspielerin aufstellte. Im Alter von 20 Jahren wechselte sie zum Thüringer HC, warf ihren Klub zum DHB-Pokalsieg 2019 und wechselte 2020 in die ungarische Hauptstadt zu Ferencvaros (FTC) Budapest. In 91 Länderspielen erzielte Bölk bislang 280 Treffer - und wie Hens hatte sie auch schon ihre Heim-WM: Diese war 2017 allerdings von einer Fußverletzung geprägt, durch die sie kaum spielen konnte.

„Dass wir mit Frauen- und Männer-Nationalmannschaften gemeinsame Events in den richtig großen Arenen wie den Tag des Handballs haben, ist ein tolles Zeichen nach außen. Spielerinnen und Spieler lernen sich besser kennen und wir stehen für ein Nationalteam. Und genau in diesem Sinne ist es toll, dass ich als Botschafterin der EHF EURO 2024 auch eine Brücke zu unserer Heim-WM ein Jahr später schlagen kann“, sagt Bölk.


Das ist eine Supersache“, findet auch Hens zur Verbindung der beiden großen Turniere. „Ich weiß, wie geil es ist, eine erfolgreiche Heim-WM in vollen Hallen zu spielen, deswegen drücke ich unseren Jungs im Januar die Daumen, dass sie ähnlich erfolgreich sind - und die EM mit einem Klasse-Eröffnungsspiel vor Weltrekordkulisse starten. Und ich freue mich total darauf, Teil dieses Ganzen zu sein“, meint Hens, der von 2003 bis 2016 für den HSV spielte und in dieser Zeit einmal Deutscher Meister, zweimal DHB-Pokalsieger, einmal Champions-League-Sieger und einmal EHF-Pokalsieger wurde. Seine Karriere hatte er bei Eintracht Wiesbaden begonnen, war dann zu Martin Schwalb nach Wallau gewechselt, der ihn später auch in Hamburg trainierte. Nach der HSV-Insolvenz spielte Hens im dänischen Midtjylland und später bei HBW Balingen-Weilstetten, nach 199 Partien und 565 Treffern beendet er auch seine Länderspiel-Karriere

Und danach drehte „Pommes“ in diversen TV-Formaten richtig auf: Alles begann mit „Ewige Helden“ auf Vox, es folgte sein Sieg bei „Let’s dance“, Erfolge beim Promibacken oder Murmel Mania, „Schlag den Star“ oder der Buchstaben Battle. Ab Ende Mai sieht man Hens bei RTL in „Die große GEO-Show - in 55 Fragen um die Welt“.



 

Deutscher Handballbund e.V.


4 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page