Einmol Prinz zo sinn

oder Satz mit X, wor widder nix


 

Kommentar der Redaktion zur

Proklamation der Dreigestirne



 

Am 7.1.2022 werden die beiden Dreigestirne proklamiert, und zum 2.mal stellt sich mir die Frage, ob man sich eigentlich bewusst ist, was man in Zeiten von Corona damit einer kleinen Kinderseele antut

Meine Gedanken sind auch bei den Großen, denen jetzt zum zweiten Mal das Glück versagt bleibt, sich als Prinz, Bauer und Jungfrau in den Sälen feiern zu lassen

Aber vielleicht sind sie stark und mutig genug und treten noch ein drittes Mal an

Drei mol Prinz zu sinn, konnte noch keine Tollität singen


Diese Möglichkeit haben die Kleinen leider nicht

Prinz Bauer und Jungfrau besuchen in der Regel die 4 Klasse der Grundschule, in der weiter führenden Schule, will man ihnen den Schulausfall nicht antun

So ein kleiner Prinz darf also nur EINMAL in seinem Leben Kinderprinz sein, das Gleiche gilt für Jungfrau und Bauer

Nun stelle man sich die Freude vor, wenn man erfährt man ist dabei

Ich habe bei der Pressevorstellung das Leuchten in den Augen der Kleinen sehen können

Man wird eingekleidet und dann macht Corona einen Strich durch die Rechnung

Proklamation im kleinen Kreis und dann…keine Säle, kein Rosenmontagszug, kein Dienstagszug …NIX..

Fast so, als ob man sich eine Carrerabahn zu Weihnachten wünscht, man darf sie auspacken und dann spielen ausschließlich Papa und seine Freunde damit

Okay, Karneval ist ein Geschäft, ein Millionen Geschäft sogar

Aber das darf nicht auf Kosten von Kindern gehen, deren Erwartungen nicht erfüllt werden können.

Und erst die Trauer wenn man dann nach Corona sieht, wieviel Spaß das nächste Kindern Dreigestirn hat und was man nicht erleben konnte

Man hätte zumindest in der Corona Zeit, wo nicht klar ist, was stattfinden darf oder nicht, auf ein Kinder Dreigestirn verzichten sollen

Tradition hin und Geschäft her,

aber niemals auf Kosten von Kinder Seelen


 

Joana Bodeit





59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen