„Easybasket“ sucht Pilotstandorte


Mitten in den Lockdowns wurde 2020 das Projekt „Easybasket in Europe“, das im Rahmen des Programms ERASMUS+ Sport von der Europäischen Union gefördert wurde, abgeschlossen. Der DBB hatte an diesem Projekt gemeinsam mit den Verbänden aus Italien, Dänemark und der Tschechischen Republik sowie weiteren Partnern aus Italien, Litauen und Spanien teilgenommen.

Inhalt des Projektes war die Entwicklung einer Spielform für Kinder ab dem Vorschulalter, die als Vorstufe zum Minibasketball betrachtet werden kann. Es entstanden ein kleines Lehrbuch, ein Videokanal und ein digitaler Selbstlernkurs auch in deutscher Sprache.

Nach der langsamen Rückkehr des Sports im Jahr 2021 sollen im Jahr 2022 endlich diese Ergebnisse in der Praxis umgesetzt werden. Dazu sucht die DBB-Jugend Vereine, die sich mit dem Thema „Easybasket“ beschäftigen wollen.


Um diese Erfahrungen zu sammeln werden Pilotstandorte gesucht, die Easybasket zunächst für mindestens ein Schul- oder Kindergartenhalbjahr mit einer Gruppe von Kindern im Alter von 5-8 Jahren ausprobieren. Die Informationen sind in der Ausschreibung zusammengefasst. Es gibt keine feste Bewerbungsfrist, aber die Anzahl an Förderpaketen ist – auch abhängig vom Bedarf an Korbanlagen – begrenzt.

„Wir haben schon einige digitale und auch Präsenzfortbildungen zu dem Thema gegeben und das Interesse der Trainer*innen und besonders der Lehrkräfte an Grundschulen ist sehr groß. Die Erfahrung hatten wir bereits 2019 während der großen internationalen Fortbildung im Rahmen von ERASMUS+ gemacht. Einige Coaches nutzen seitdem ausgewählte Methoden im Minitraining, nun wollen wir aber Erfahrungen mit der Spielform an sich sammeln“, beschreibt DBB-Minireferent Tim Brentjes die Idee.

Die ausgewählten Standorte werden vom DBB mit Bällen, weiterem Trainingsmaterial, wenn nötig mobilen Körben und natürlich dem Lehrmaterial ausgestattet, um das Angebot durchführen zu können. Im Gegenzug verpflichten sich die Vereine zur Dokumentation, zum Teilen ihrer Erfahrungen und zur Durchführung einer Fortbildung zum Thema an ihrem Standort (mit Unterstützung und Referierenden vom DBB). Auf dem Programm steht auch ein zentrales Netzwerktreffen aller beteiligten Vereine, um die Erfahrungen auszutauschen. Dazu lädt der DBB die entsprechenden Vereinsvertreter*innen natürlich ein. Mit Fragen zu dem Angebot können sich Vereine jederzeit an Tim Brentjes im DBB-Jugendsekretariat wenden.


 

DBB


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen