E Röggelche für de Papst


Vor ein paar Jahren wollte sich Cornel Wachter in Rom mit dem ehem. Präfekt des Päpstlichen Palastes Georg Gänswein treffen und ihm eines seiner kleinen "Kölschen" Kunstwerke als Geschenk für den heiligen Vater überreichen. Sie verpassten sich aber leider da Gänsweins PC defekt war, dieser Cornels Mails in die Tiefen des Netzes in ein schwarzes Loch schob., während Gänswein im Palast auf eine Meldung von Cornel und dieser im Hotel auf eine Mail von Gänswein wartete.

Zu Cornels Familie gehört Engelbert Kirchbaum SJ, einer der Gelehrten, die in den 40er Jahren unter St.Peter nach dem Petrusgrab gruben. Er liegt auf dem Deutschen Friedhof, dem Campo Santo Teutonico und im Gespräch mit Domkapitular Dominik Meiering über Engelbert Kirschbaum kamen wir drauf, dass Meierings Freund und Leiter des Deutschen Friedhofes an St.Peter Dr. Hans-Peter Fischer der Bote für das "Kölsche Geschenk" sein könnte. Doch dann kam Jonny Winters ins Spiel.


Jonny Winters, der Elvis-Impersonator aus dem Westerwald ist ein Botschafter in Sachen Elvis, er hält die Musik des King of Rock & Roll und dessen Botschaften an die Menschheit wach, dass ist seine und die Mission seiner Frau Irma Stanton.

Die beiden führen ein Elvis-Museum, ein Muss nicht nur für Fans des Kings, eine traumhafte Oase der Verehrung eines außergewöhnlichen Menschen und Musikers.

Jetzt übernahm Jonny Winters die Aufgabe eines Botschafters für die Kölner.

Jonny und Irma veranstalten auf Elvis Spuren für Reisegruppen Besuche in Memphis, Tupelo, Nashville und Las Vegas. Auch Rom steht auf der Liste der engagierten Reiseleiter Jonny und Irma. Sie besuchen immer wieder auch die Audienzen des Papst Franziskus. Dieser Tage übergab Jonny dem heiligen Vater ein original großes Röggelchen aus Bronze aus dem Atelier seines Kölner Freundes, des Bildhauers und Malers Cornel Wachter, der Jonny darum gebeten hatte.

Schon vor Jahren habe ich dem Klassiker des Kölner Backwerks mit dieser kleine Skulptur als Auflageobjekt ein Denkmal gesetzt. Als artifizielles Objekt spricht dieses Bronzeröggelchen deutlich von Identität, von unverwechselbarem Bezug, von Bindung zur Heimat Köln. Der Genuss frischer Kölscher Röggelchen ist ja nur in Köln möglich, ein Genuss besonderer Spezialität des Kölner Handwerks. In Bonn und Düsseldorf ist Rezeptur und Form schon eine andere.

Heute kann man auf der ganzen Welt ein Toastbrot in Dreiecksform mit Putenaufschnitt und Salat in Plastikschachtel erwerben, das ist quasi kulinarische Globalisierung. Aber ein Röggelchen in Rezept und Gestalt des Kölner Bäckers erhält man nur in Köln.


Wachters Bronze-Röggelchen ist als ein halbes Röggelchen, eines mit Bruchkannte, ein gebrochenes Brot und bringt so eine besondere Saite kölscher Eigenart, kölscher Mentalität in Schwingung - die Bereitschaft zu Teilen, zum Abgeben - vielleicht an den der es nötig hat, auf jeden Fall im Sinne des Liedklassikers „Drink doch eine met“. Von dieser Seelenschwingung der Kölschen sollte der Papst Eindruck erhalten und er hat sich so sehr über das von Jonny Winters überreichte Geschenk gefreut, dass er bei der Audienz einiger ausgewählter Menschen ganze 3 Mal zu Jonny zurück gekommen ist, zuletzt um ihm noch ein Geschenk zu überreichen, einen Rosenkranz. Dabei hatte Franziskus das Röggelchen immer fest im Griff und gab den Handschmeichler nicht wie andere Geschenk an einen seiner Begleiter*Innen zur Verwahrung ab.

Jonny überreichte auch einen Brief von Cornel Wachter, den die argentinischen Betreiber des "Café SUR" in der Metzerstasse, im Schatten der Lutherkirche im Kölner Süden übersetzt hatten(siehe Anhang). Die Freude der Argentinier aus der Kölner Südstadt über die Photos mit Jorge Mario Bergoglio, Jonny und dem Röggelchen sind riesengroß.

Querido Santo Padre Este es un regalo para usted de la ciudad catedral de Colonia. El pajarito de bronce que creé es un pequeño monumento a la panadería clásica de Colonia. El verdadero Röggelchen consiste en dos rollos de centeno uno al lado del otro, el mío es medio Röggelchen, uno con un borde partido, un pan partido y, por lo tanto, vibra una cadena de estilo de Colonia, espíritu de Colonia, la voluntad de vender, compartir con aquellos que lo necesitan. , Hoy puedes comprar un pan tostado de forma triangular con carne de pavo y ensalada en una caja de plástico en todo el mundo, eso es una globalización casi culinaria. Pero solo puede obtener un centeno en la receta y la forma del centeno de Colonia del panadero de Colonia y ese es un hogar para los nativos de Colonia. Nuestros dos clubes de fútbol SC Fortuna Cologne y Atlético San Lorenzo de Almagro también están en casa. Le pido que pida la bendición de Dios para la gente de estos dos clubes.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Lieber Heiliger Vater,

dies ist ein Geschenk für Dich aus der Domstadt Köln.

Das von mir geschaffene Bronzeröggelchen setzt dem Klassiker des Kölner Backwerks ein kleines Denkmal. Das echte Röggelchen besteht aus zwei aneinander liegenden Roggenbrötchen, meines ist als ein halbes Röggelchen, eines mit Bruchkannte, ein gebrochenes Brot und bringt so eine Saite kölscher Eigenart, kölscher Mentalität in Schwingung, die Bereitschaft zum Abgeben, zum Teilen mit dem der es nötig hat.


Heute kann man auf der ganzen Welt ein Toastbrot in Dreiecksform mit Putenaufschnitt und Salat in Plastikschachtel erwerben, das ist quasi kulinarische Globalisierung. Aber ein Röggelchen in Rezept und Form des Kölner Röggelchen erhält man nur beim Kölner Bäcker

und das ist für den Kölner ein Stück Heimat.

Cornel Wachter


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen