top of page

»Die Nacht der Dollars«

In den Tagen nach dem Krieg

Peter Meisenberg

Die Nacht der Dollars Kriminalroman



Garmisch-Partenkirchen 1945, wenige Tage nach Kriegsende. Ortsansässige Gangster und die korrupte amerikanische Besatzungsmacht suchen den Devisenschatz des Deutschen Reiches. Da kommt ihnen ein Trio in die Quere, das eigentlich ganz anderes vorhat: Ex-Kommunist Ernst sucht den SS-Mörder seiner Braut, die englische Anthropologin Susan sucht Lebensborn-Kinder und der Abiturient Josef das Abenteuer. Das findet er in einer Garmischer Villa, in der der Schatz versteckt sein soll. Kurzerhand macht er Ernst und Susan zu seinen Verbündeten. Und die Jagd beginnt. Auf der Jagd nach dem Reichsbankschatz Der Krieg ist zu Ende, die Nazis besiegt – doch kurz vor ihrer Niederlage gelingt es ihnen, einen Teil der Reichsbankreserven in Oberbayern zu vergraben. Basierend auf dieser wahren Begebenheit erzählt Peter Meisenberg von der aberwitzigen Schatzsuche dreier Abenteurer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. In einem atemlosen Katz-und-Maus-Spiel müssen sie alles riskieren, denn ihren Gegnern sind alle Mittel recht, um die Beute selbst an sich zu bringen. Peter Meisenberg ist mit »Die Nacht der Dollars« ein rasanter und glänzend konstruierter zeitgeschichtlicher Roman gelungen, der neben der kunstvollen Dramaturgie des Plots besonders durch die lebendige Schilderung der ersten Tage nach dem offiziellen Ende des Zweiten Weltkriegs berührt und überzeugt. Dabei werden en passant interessante Informationen über die von NS-Herrschaft, Krieg und Besatzung geprägte Gesellschaft eingeflochten, die den Roman unglaublich authentisch machen. Ein weiteres Highlight der Geschichte ist das Protagonisten-Trio, das in seiner Vielschichtigkeit besticht und faszinierende Dynamiken entwickelt. Dabei starten alle drei Figuren mit ihren ganz eigenen Motiven und durchlaufen durch die Jagd nach dem Devisenschatz eine hochemotionale Entwicklung. Insgesamt ein nervenaufreibendes und atmosphärisch dichtes Panorama der Nachkriegswirren, das bis zur allerletzten Sekunde fesselt.




Peter Meisenberg, Jahrgang 1948, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Seine schriftstellerische Laufbahn begann er 1981 mit dem Schreiben von Essays, Features und Hörspielen, unter anderem für den WDR. Er lebt als freier Autor in Köln



Peter Meisenberg| Die Nacht der Dollars| Kriminalroman | Broschur| 224 Seiten | ISBN 978-3-7408-18406-3 | 13,00 € [DE] 13,0 € [AT]




 

Dominic Hettgen

Kommentare


bottom of page