top of page

Die KölnBäder engagieren sich für das Gemeinwohl


Im Rahmen eines Pilotprojekts zur Gemeinwohlbilanzierung ist die Bädergesellschaft als eine von elf Kölner Unternehmen erfolgreich geprüft und zertifiziert worden. Die Stadt Köln und die KölnBusiness Wirtschaftsförderung haben die Kölner Unternehmen aktiv durch den Prozess einer Gemeinwohlbilanzierung begleitet.

Bei der Gemeinwohlbilanzierung von Unternehmen geht es darum, Unternehmen nicht nur nach rein wirtschaftlichen Kriterien zu bewerten, sondern zu erheben, inwieweit sie dem Gemeinwohl dienen und beispielsweise ökologische und soziale Aspekte im Wirtschaften berücksichtigen.


Foto © Simon Veith v.l.n.r. Beraterin Martina Dietrich (Gemeinwohlökonomie Rheinland), William Wolfgramm (Dezernent für Klima, Umwelt und Liegenschaften), KölnBäderGeschäftsführerin Claudia Heckmann und -Projektverantwortliche Stephanie Köhlbach sowie Dr. Manfred Janssen (Geschäftsführer KölnBusiness Wirtschaftsförderung) bei der offiziellen Übergabe der GWÖ-Zertifikate

Die KölnBäder leisten mit der Bereitstellung von Wasserfläche zu sozialverträglichen Eintrittspreisen einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft, in dem sie ein abwechslungsreiches, hochwertiges und bezahlbares Angebot für jede Lebensphase schaffen. Zudem übernehmen die KölnBäder aktiv gesellschaftliche Verantwortung, indem sie für Schulen und Vereine die Voraussetzungen für einen zeitgemäßen Schwimm- und Eissport schaffen. Schwimmkurse für alle Altersgruppen sowie das gemeinsam mit der Stadt Köln aufgelegte Programm „Sicher schwimmen!“ sind wesentliche Säulen des Engagements für das Gemeinwohl. Sozialverträgliche Eintrittspreise sind ein wichtiger Hebel, um die Schwelle für einen Badbesuch niedrig zu halten. Kurse für Babyschwimmen, Wassergewöhnung und Nichtschwimmer sind wichtige Bausteine für ein Angebot für alle im Sinne der sozialen Daseinsvorsorge. Die Schwimmanfänger von heute sind die Badegäste und vielleicht sogar die gesuchten Fachkräfte von morgen

Die KölnBäder GmbH plant eine Fortschreibung des Gemeinwohlberichts und eine kontinuierliche inhaltliche Beschäftigung mit den Zielen der Gemeinwohlökonomie, um den jüngst bescheinigten guten Status Quo dauerhaft mindestens beizubehalten bzw. zu verbessern. Im Sinne des Gemeinwohls, einer nachhaltigen Unternehmensführung sowie einer vitalen Bäderlandschaft ist das perspektivische Ziel, den Mehrwert, den die KölnBäder GmbH mit ihren Angeboten für die Kölner Bürgerinnen und Bürger schafft, in den nächsten Jahren weiter zu erhöhen. Link zum Gemeinwohlbericht und mehr zum Thema: www.koelnbaeder.de/gemeinwohloekonomiie


 

. Franziska Graalmann


Comentarios


bottom of page