Die Flöhe starten durch


Tanzgruppen haben eine schwere zeit hinter sich, vor allem aber gilt das das für Kinder und Jugendtanzgruppen

Kaum Möglichkeit zum Trainieren und nur selten Kontakt mit den Freunden aus dem Verein

Bei den Flöhen der Große Allgemeine Karnevalsgesellschaft Köln von 1900 e.V. war es nicht anders

Die GA wollte sich deshalb jetzt bei den Jungs und Mädels der eigenen Tanzgruppe und anderer Gruppen für das Durchhaltevermögen bedanken


Bei einer offenen „Großen Generalprobe“ bot die GA verschiedenen Tanzgruppen die Möglichkeit, sich eine Woche vor dem Start in die bevorstehende Session am 11.11. endlich einmal wieder einem größeren Publikum zu präsentieren.

Am vergangenen Sonntag fanden sich dann über 200 Karnevals- und Tanz begeisterte Jungen und Mädchen im Pfarrheim St. Katharina in Köln-Niehl ein


Neben den „Flöhchen“ und „Flöhen“ der Großen Allgemeinen zeigten auch die Höppemötzjer, Kammerkätzchen und Husaren Pänz, dass sie ihr Können nicht verlernt haben. Ganz im Gegenteil: Mit dem Tanzcorps der Großen Allgemeinen präsentierte sich sogar eine Formation, die sich zu Beginn der Pandemie im Jahr 2020 gefunden hatte und nun in ihre erste „richtige“ Session starten wird. „Mein Dank geht vor allem an die Eltern der jungen Tänzerinnen und Tänzer, die ihre Kinder immer wieder zu Training und Auftritten bringen.“ erklärte Markus Meyer, Präsident der Großen Allgemeinen. Ohne ideelle und finanzielle Unterstützung sei der Kinder- und Jugendkarneval nicht zu denken. Daher bedankten sich die Kinder und Jugendlichen der Großen Allgemeinen insbesondere auch bei ihrem Ehrenpräsidenten Kurt Niehues und seiner Frau Rita, die seit Jahren in verschiedenster Form das Engagement der Tanzgruppen in besonderer Weise fördern würden.


 

Andreas Holtmann - anna m.drack

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen