DFB Pokal 2023: Erste Runde: VIKTORIA KÖLN EMPFÄNGT BAYERN


Der Traum von einem Pflichtspiel gegen den FC Bayern München ist für den FC Viktoria Köln in Erfüllung gegangen. Die Auslosung der ersten Runde im DFB-Pokal im Rahmen der ARD-Sportschau, die von Weltmeister Kevin Großkreutz als "Glücksfee" und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth als Ziehungsleiter als Vertretung für den erkrankten DFB-Präsidenten Bernd Neuendorf vorgenommen wurde, ergab für den Drittligisten das vermeintlich schwerste, aber auch attraktivste Los von allen.

"Wir kommen aus dem Feiern nicht mehr heraus", sagte Kölns Vorstand Sport Franz Wunderlich kurz nachdem Großkreutz das Bayern-Los aus der Trommel im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund gezogen hatte trocken in rheinisch-ironischer Art. "Wir werden einen Umzug ins große Kölner Stadion in Erwägung ziehen müssen. Aber ob wir in Höhenberg gewinnen oder in Müngersdorf spielt gar keine Rolle."

1860 München trifft auf den BVB

Auch andere Kleine dürfen sich auf reizvolle Gäste jubeln: Drittligist 1860 München bekommt es zum Pokalauftakt mit Vizemeister Borussia Dortmund zu tun. Der Hamburger Regionalligist FC Teutonia Ottensen 05 trifft zum Auftakt auf Titelverteidiger RB Leipzig, der südbadische Fünftligist SV Oberachern empfängt Borussia Mönchengladbach.

Duelle zwischen Zweitligisten und Erstligisten gibt es bei SSV Jahn Regensburg gegen 1. FC Köln, Eintracht Braunschweig gegen Hertha BSC, 1. FC Kaiserslautern gegen den SC Freiburg und 1. FC Magdeburg gegen Eintracht Frankfurt. Den F.C. Hansa Rostock verschlägt es beim Duell gegen den Regionallisten VfB Lübeck in die Nachbarschaft, gleiches gilt für den 1. FC Heidenheim beim FV Illertissen.

Der VfB Stuttgart reist zum Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden, während der Chemnitzer FC aus der Regionalliga Nordost den 1. FC Union Berlin empfängt, Neu-Drittligist SV 07 Elversberg hat Bayer Leverkusen zu Gast. Der Bremer SV, der gerade um den Aufstieg in die Regionalliga spielt, darf sich mit dem FC Schalke 04 messen, während Viertligist FC Energie Cottbus den SV Werder Bremen empfängt.

Erste Runde am letzten Juli-Wochenende

Die erste Hauptrunde findet vom 29. Juli bis zum 1. August statt. Neben den 36 Profiklubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga nehmen auch die vier bestplatzierten der abgelaufenen Drittligasaison, die 21 Landespokalsieger sowie jeweils eine Mannschaft aus den drei mitgliederstärksten DFB-Landesverbänden Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen am DFB-Pokal teil. Ziel aller Mannschaften ist das Finale in Berlin, das am 3. Juni 2023 ausgetragen wird.

Alle Paarungen in der Übersicht gibt es hier.

[dfb]

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen