DFB-Deutscher Fussball Bund News

Aktualisiert: 6. März





 



 




05.03.2022


HALBFINALE: HAMBURGER SV EMPFÄNGT FREIBURG



Zweitligist Hamburger SV spielt gegen den SC Freiburg um den Finaleinzug im DFB-Pokal, der RB Leipzig hat den 1. FC Union Berlin zu Gast. Losfee Laura Nolte, Olympiasiegerin im Zweierbob, hat bei der Auslosung des DFB-Pokalhalbfinals im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund spannende Begegnungen gezogen. Der Hamburger SV, der schon 2018/2019 als Zweitligist in einem Pokalhalbfinale stand und damals gegen RB Leipzig verlor (1:3), könnte als erster Zweitligist seit 2011 in ein Pokalfinale einziehen. Damals unterlag der MSV Duisburg dem FC Schalke 04 0:5 im Endspiel. Für den SC Freiburg wäre auf der anderen Seite ein Sieg im Halbfinale gleichbedeutend mit dem ersten Finaleinzug in der eigenen Vereinsgeschichte. Union Berlin erreichte das Endspiel in der eigenen Stadt bislang einmal, verlor 2000/2001 aber 0:2 gegen den FC Schalke 04. Gewinnt RB Leipzig das Halbfinale gegen die Unioner, stehen die Sachsen im dritten Pokalfinale in den vergangenen vier Spielzeiten. Die bisherigen Finaleinzüge endeten für die Leipziger in Niederlagen gegen den FC Bayern (2018/2019: 0:3) und Borussia Dortmund (2020/2021: 1:4). Die beiden Partien finden am 19. und 20. April statt, das große Finale im Berliner Olympiastadion steigt am 21. Mai.


 


KRACHER IM HALBFINALE:

BAYERN MÜNCHEN EMPFÄNGT VFL WOLFSBURG



I

m Halbfinale des DFB-Pokals der Frauen kommt es zum absoluten Topspiel zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg, der letztjährige Pokalsieger und Tabellenzweite ist beim letztjährigen Deutschen Meister und Spitzenreiter zu Gast. Losfee Laura Nolte, Olympiasiegerin im Zweierbob, loste zudem das Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FFC Turbine Potsdam aus. Im Viertelfinale haben der FC Bayern München, der VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam ihre Aufgaben souverän gemeistert: Bayern gewann 9:1 bei Carl Zeiss Jena, Wolfsburg siegte 7:0 gegen den SC Sand und Potsdam besiegte Zweitligist SV Henstedt-Ulzburg 7:0. Einzig Bayer 04 Leverkusen entschied die Viertelfinalpartie bei der SGS Essen nicht in der regulären Spielzeit für sich, sondern erst nach Verlängerung mit 2:1. Seriensieger des DFB-Pokals der Frauen ist der VfL Wolfsburg - ganze siebenmal in Folge gewannen die "Wölfinnen" den prestigereichen Wettbewerb. Der FC Bayern München stand zuletzt 2017/2018 im DFB-Pokalfinale, unterlag Wolfsburg damals 2:3 im Elfmeterschießen. Der letzte DFB-Pokalsieg der Münchnerinnen liegt zehn Jahre zurück, 2011/2012 schlugen sie den 1. FFC Frankfurt 2:0 im Finale. Der 1. FFC Turbine Potsdam erreichte letztmals 2014/2015 ein DFB-Pokalendspiel, verlor damals aber sein viertes Finale in Folge (0:3 gegen den VfL Wolfsburg). Der jüngste Pokalsieg Potsdams war 2005/2006 (2:0 gegen den 1. FFC Frankfurt im Finale). Noch nie im Finale des seit 1980/1981 ausgetragenen Wettbewerbs war Bayer 04 Leverkusen, mit einem Sieg am 17./18. April würden die Leverkusenerinnen ihre Endspiel-Premiere am 28. Mai im Kölner Rhein-Energie-Stadion geben.

 

Der 44. Ordentliche DFB-Bundestag soll am 11. März im World Conference Center in Bonn stattfinden. Dies beschloss das DFB-Präsidium einstimmig auf einer Außerordentlichen Präsidiumssitzung am Mittwoch.

Der DFB-Bundestag wird damit örtlich verlegt, ursprünglich war Frankfurt am Main als Tagungsort vorgesehen.


Hintergrund dieser Entscheidung ist die Corona-Pandemie. Auf dem DFB-Bundestag finden wichtige Weichenstellungen statt, die Spitze des Verbandes stellt sich für die Zukunft neu auf, viele für den gesamten Fußball relevante Sachverhalte kommen zur Diskussion und zur Abstimmung. Angesichts der Bedeutung und der Anzahl der zu treffenden Entscheidungen war es erklärter Wille des gesamten Präsidiums, eine Präsenzveranstaltung durchzuführen und damit den Delegierten einen direkten Austausch zu ermöglichen. Zudem sollte auch aufgrund rechtlicher Aspekte niemand ausgeschlossen werden. In Frankfurt am Main ist dies aus heutiger Perspektive nicht möglich, die Vorgaben sehen hier bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen 250 Personen als Maximum vor. Zudem gilt die 2G-Regel, Zugang haben nur vollständig Geimpfte oder Genesene.


In Nordrhein-Westfalen ist eine Veranstaltung in der Größenordnung eines DFB-Bundestags hingegen möglich. Die Entscheidung fiel auf das World Conference Center in Bonn, da es unter pandemischen sowie unter logistischen, infrastrukturellen und finanziellen Aspekten die beste Alternative im Vergleich zu weiteren Veranstaltungsstätten darstellt.

Die Veranstaltung kann somit unter Beachtung aller gebotenen Schutzmaßnahmen unter 3G-Bedingungen durchgeführt werden, teilnehmen können demnach Personen, die eine vollständige Impfung oder eine Genesung oder einen negativen Test nachweisen können. Der DFB behält sich als Veranstalter vor, die 3G+ Regelung umzusetzen, um einen noch höheren Schutz zu realisieren. Zum Bundestag erstellt der DFB in Abstimmung mit den Behörden vor Ort zudem ein eigenes Hygienekonzept.


 

Direktion Öffentlichkeit und Fans

0 Ansichten0 Kommentare