top of page

Deutscher Eishockey-Bund bewirbt sich um IIHF Eishockey-WM 2027



Wie jetzt bekanntgegeben wurde, bewirbt sich der Deutsche Eishockey-Bund e.V. um die Ausrichtung der vom Weltverband IIHF veranstalteten EishockeyWeltmeisterschaft 2027. In diesem Rahmen ist auch Köln mit der LANXESS arena als möglicher Austragungsort Teil des Bewerbungsprozesses

. Das prestigereiche Sportgroßevent fand in den Jahren 2001, 2010 sowie 2017 bereits drei Mal in Deutschlands größter Multifunktionsarena statt. Arena-Chef Stefan Löcher zeigt sich hocherfreut über die Bewerbung: „Der Schritt des Deutschen Eishockey-Bundes, sich für die Weltmeisterschaft 2027 zu bewerben, stößt bei Eishockey-Fans bundesweit natürlich auf große Zustimmung. Als LANXESS arena sind wir sehr froh und stolz, als potenzielle Austragungsstätte mit im Boot zu sein. Wir durften bereits drei Mal zeigen, dass wir diese tolle, international strahlende Veranstaltung gemeinsam mit dem DEB meistern können, mit allen Gegebenheiten und Herausforderungen. Wir drücken dem DEB die Daumen und hoffen sehr, dass die Eishockey-Welt in vier Jahren wieder nach Deutschland und gegebenenfalls auch nach Köln schauen wird.“


Die ARENA Management GmbH dokumentiert folgend die Pressemeldung des Deutschen Eishockey-Bundes: Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) hat zum 10. Januar 2023 fristgerecht die offiziellen Bewerbungsunterlagen für die Ausrichtung der 2027 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft beim Weltverband IIHF in Zürich abgegeben. Im Rahmen des von der IIHF geforderten Bid Questionnaire übermittelte der DEB alle Informationen und Dokumente hinsichtlich der geforderten technischen und infrastrukturellen Anforderungen. Anlässlich einer möglichen Ausrichtung in Deutschland, welche seitens der IIHF mit zwei Arenen vorgegeben ist, wurden im Rahmen der Abgabe des Bid Questionnaire vier mögliche Spielstätten benannt.

Für die aktuelle Projektphase entschied sich der DEB im Rahmen einer Präsidiumssitzung für die Arenen in Düsseldorf, Köln, Mannheim und München als mögliche Spielstätten. Bei der Auswahl folgte der DEB der Empfehlung des für das Ausschreibungsverfahren beauftragten Dienstleisters, welcher alle teilnehmenden Arenen sachlich hinsichtlich der Kernkriterien «Arena», «Infrastruktur», «Wirtschaftlichkeit» und «Host City» gewichtet bewertete. Der Evaluierungsprozess zur finalen Auswahl der Spielstätten wird bis zur Vergabe beim IIHF Kongress im Mai abgeschlossen



 

Daniel Fischer

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Lanxess Arena

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page