Der Engel sing un et Sönnche sching


Mit sommerlichen Temperaturen eröffnete an diesem Wochenende vor etwa 3500 Besuchern die Open Air Saison im Tanzbrunnen mit einem Konzert von Tommy Engel und seiner Band.

Zwei Jahre musste der Kölner Sänger, Schauspieler und Komödiant warten bis er endlich wieder auf der Bühne im Tanzbrunnen auftreten konnte, auf der solidarisch eine Fahne der Ukraine hing .

Drei Jubiläen umfasst die Konzertreihe, die ihn in etwa 23 Städte führt. Er feiert sein 60. Bühnenjubiläum, 25 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit mit seinem musikalischen Leiter Jürgen Fritz, und seinen 70. Geburtstag, den er aufgrund der Pandemie in diesem Jahr nach holt.

Pünktlich um 19:00 Uhr ging es los mit der Anmoderation von "Linus" Büttgen ,der im Tanzbrunnen ein Heimspiel hatte, viele Jahre leitete er dort durch die beliebte Talentprobe.

Wer Tommy kennt, weiß das er immer die eine oder andere Überraschung aus dem Arm

schüttelt, diesmal u.a. seine Gäste Arno Steffen , Purple Schultz und Hannes Schöner

Neben seinen alten Hits stellte er auch neue Lieder vor ,die voraussichtlich im Herbst auf einem neuen Album erscheinen.

Hannes Schöner, Arno Steffen und Tommy Engel setzten ein Statement gegen rechte Gruppen, die für ihre Zwecke schon mal Songs *ausliehen*, mit dem Song :

"Loss uns Leeder en Rauh"


Aus Rücksicht auf die derzeitige politische Situation in der Welt verzichte man auf das Feuerwerk zum Schluss und so hieß es nach drei Stunden * Bes zum nächste Mol*







 

Monika Wolf Schulz



0 Ansichten0 Kommentare