top of page

Defilee internationaler Orchester und renommierter Ensembles und Solisten in der Kölner Philharmonie


Die neue Spielzeit der Kölner Philharmonie beginnt seit fünf Jahren mit dem Originalklang-Festival FEL!X. Seit drei Jahren beendet die Sommerpause das West-Eastern Divan Orchestra, das in Köln für seine Sommertournee probt. Am 12. August tritt das Orchester unter der Leitung von Daniel Barenboim in der Kölner Philharmonie auf, Solistin ist Martha Argerich.


Erstmals seit Jahren kommen wieder zwei der »Big Five« der amerikanischen Orchester nach Köln: am 3. September das Boston Symphony Orchestra mit Andris Nelsons und Jean-Yves Thibaudet und am 20. Januar das Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Riccardo Muti. Diese beiden Konzerte finden sich im Abonnement »Philharmonie Premium«, eines von insgesamt 21 Angeboten für Abonnierende der KölnMusik. Neu sind die Reihen »Milchstraße«, »Musikpoeten«, »Oper konzertant« und »Der Ring des Nibelungen«.



Porträtkünstler der Spielzeit 2023/24 ist der Pianist Alexander Melnikov, der sich in fünf Konzerten präsentiert: als Solist, mit Orchester und als Kammermusiker. In zwei Konzerten mit Les Siècles und François-Xavier Roth widmen er und Isabelle Faust sich György Ligeti und Wolfgang Amadeus Mozart (20. und 24. September). Isabelle Faust ist auch Melnikovs Kammermusikpartnerin am 7. April 2024, wenn die beiden gemeinsam mit Jean-Guihen Queyras Werke für Violine, Violoncello und Klavier von Ludwig van Beethoven, Elliott Carter und Antonin Dvořák zur Aufführung bringen. Felix Mendelssohn Bartholdys Klavierkonzert Nr. 2 interpretiert der Pianist gemeinsam mit dem Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Maxim Emelyanychev (10. Januar). Den Abschluss der Porträtreihe bildet ein Recital mit Werken Sergej Rachmaninows am 3. Juli 2024.



 

Silke Ufer


Comments


bottom of page