DANN SIND WIR SCHWER ZU SCHLAGEN


Für die Frauen-Nationalmannschaft geht es in der Vorbereitung auf die EURO 2022 in England in die heiße Phase. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat heute den erweiterten Kader für das Pre-Camp in Frankfurt bekanntgegeben und sich anschließend ausführlich dazu geäußert. DFB.de hat die wichtigsten Aussagen.

Martina Voss-Tecklenburg über...

... die Kriterien für die Nominierungen: Die Kriterien sind, dass wir mit allen Spielerinnen schon lange Zeit zusammen gearbeitet haben und natürlich, dass sie gesund sind. Das ist die Basis von allem. Es geht darum, eine gute Mischung zu finden zwischen Leadership und jungen Spielerinnen. Wir haben sehr intensiv die Köpfe zusammengesteckt, sind im Trainerteam sehr schnell zu einem Ergebnis gekommen und gehen mit diesen 28 Spielerinnen in die Vorbereitung.

... die Position der Torhüterin: Ich bin sehr froh, dass diese Position uns keine Bauchschmerzen bereitet. Merle Frohms hat jetzt drei Jahre lang für die Nationalmannschaft gespielt und sehr gute Leistungen gebracht, deswegen geht sie als Nummer eins in die EM. Trotzdem sollen alle anderen Torhüterinnen angreifen und Druck machen. Es ist ein langes Turnier und ich bin froh, dieses Team dabei zu haben.


.. die Vorbereitung: Wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht, wie wir in diese Vorbereitung gehen. Wir haben viel mit den Spielerinnen und den Vereinen kommuniziert und haben geschaut, wie wir mit dem bestmöglichen Gedanken für jede einzelne Spielerin die Frische auf den Platz kriegen, die wir am 8. Juli haben müssen. Es war eine lange Saison und wir wollen unbedingt, dass alle Spielerinnen eine Pause machen. Deshalb ist die Vorbereitung aufgeteilt. Wir sind davon überzeugt, dass das der richtige Weg ist.

... knappe Entscheidungen beim Kader: Natürlich gab es da auch knappe Entscheidungen, aber wir müssen auch reagieren können. Alle 35 Spielerinnen werden so behandelt, als ob sie ein Turnier spielen müssen. Wir sind permanent im Austausch und alle wären aktuell spielfähig.

... die Erwartungen an das Turnier: Wir gucken auf uns und legen den Fokus komplett auf das erste Spiel gegen Dänemark. Wir sind gut vorbereitet und ich traue der Mannschaft unheimlich viel zu. Deutschland gehört bei dieser EM vielleicht nicht zu den Topfavoriten, aber wir wollen unsere Stärken auf den Platz bringen und dann sind wir schwer zu schlagen. Wenn jede Spielerin das abruft, zu was sie in der Lage ist, dann werden wir weit kommen.

... die Bedingungen in England: Wir werden in England hervorragende Bedingungen haben. Wir kennen das Management, wir kennen die Wege und fiebern jetzt dem 3. Juli entgegen.


... die Erwartungen an das Publikum in England: Ich erhoffe mir ein Publikum aus der ganzen Welt und dass viele Leute nach England reisen, um den Spielerinnen und der EM den Support zu geben, den sie verdienen.

.. die Rolle von Birgit Prinz: Birgit ist für alle im Team extrem wichtig. Sie fährt natürlich mit nach England, da sie Teil des Trainerteams und eine wichtige Partnerin und Entwicklerin ist. Alle können von ihrer Art und ihrer Erfahrung profitieren. Birgit ist ein absoluter Mehrwert für die ganze Gruppe und für den DFB. ... den psychologischen Druck: Da mache ich mir gar keine Sorgen. Wir haben viele Spielerinnen, die nachgewiesen haben, dass sie mit Druck umgehen können. Unsere Aufgabe ist, den Spielerinnen zu zeigen, zu was sie in der Lage sind, was sie schon geleistet haben. Da ist Birgit sehr wichtig. Das geht sowohl vom Trainerteam aus, als auch von unseren Schlüsselspielerinnen. Wir wollen in der Vorbereitung als Team ganz eng zusammenwachsen.


... die Stärken der Mannschaft: Wichtig ist, dass unsere Achse gesund bleibt und stabil ist. Defensiv brauchen wir große Kompaktheit und wollen viele Umschaltmomente generieren. Mit dem Ball wollen wir viel Tempo bei entsprechender Passqualität entwickeln und müssen die Effektivität im Abschluss erhöhen. Wir wollen aktiv und dynamisch sein. ... die Topfavoritinnen auf den Titel: Alle diese Mannschaften - Spanien, England, Frankreich, die Niederlande, Schweden, Dänemark, Norwegen und Deutschland - haben das Potenzial, den Titel zu holen. Das gab es in der Form, zumindest aus meiner sportlichen Perspektive, noch nie. ... die Zielsetzung: Das Ziel ist, ganz weit zu kommen. Wir haben den Anspruch, jedes Spiel, das wir spielen, zu gewinnen. [dfb]

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen