BLINDENFUSSBALL-TEAM LÖST WM-TICKET


Es ist geschafft: Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft ist ins Halbfinale der Europameisterschaft im italienischen Pescara eingezogen und hat damit automatisch das Ticket für die Weltmeisterschaft im August des kommenden Jahres in Birmingham (England) gelöst.

Gegen Polen holte das DBS-Team mit dem 4:1 den dritten Sieg in der vierten Partie. Jonathan Tönsing war mit drei Treffern erfolgreichster Akteur und auch am vierten Tor beteiligt. Den Schuss des Angreifers vom FC St. Pauli lenkte der Pole Michal Woszczak entscheidend ab. "Mich freut es für die besonders für meine Spieler, das sorgt für Aufmerksamkeit und gibt uns die Möglichkeit, auf hohem Niveau zu spielen und zu wachsen", sagt Bundestrainer Martin Mania.

Bei der erst zweiten WM-Teilnahme überhaupt nach 2014 kann die deutsche Auswahl unter anderem auf die beiden Ausnahmemannschaften Brasilien und Argentinien treffen. "Das ist das Beste, was der Planet im Bereich Blindenfußball derzeit zu bieten hat", so Ali Pektas. "Um dich weiterzuentwickeln, den nächsten Schritt zu machen, musst du dich mit diesen Teams messen. Aber dort wollen wir hin." Der Nationalspieler fiel in den letzten beiden Gruppenpartien gegen England und Polen aufgrund einer Blockade im Meniskus verletzungsbedingt aus. Ob er in der Runde der letzten Vier zum Einsatz kommt, ist noch fraglich.

Für Angreifer Jonas Fuhrmann, in der Bundesliga für Borussia Dortmund auf Torejagd, ist es die erste EM. "Ein cooles Gefühl, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Wir haben es uns als Mannschaft verdient und das erste Etappenziel erreicht."

Im Halbfinale gegen Frankreich


Das zweite Ziel ist eine Medaille. Dafür müsste das DBS-Team mindestens Dritter werden. "Wir sind nicht nur zum Spaß im Halbfinale, sondern wollen diese Partie gewinnen", sagte Defensivakteur Hasan Altunbas, und Nationalmannschaftsteamkollege Hasan Koparan fügte an: "Viel Zeit zum Genießen über den Halbfinaleinzug haben wir nicht."

Bereits am Mittwoch ist die DBS-Mannschaft gefordert. Nach aktuellem Stand würde Deutschland das erste Halbfinale (ab 15 Uhr) gegen Frankreich, den Vizeeuropameister von 2019, bestreiten. "Ein Gegner, der sehr schnell, risikoreich, aber auch extrem hart spielt", so Mania. Den anderen Finalteilnehmer spielen England und der zweitplatzierte in Gruppe A aus. Am Freitag werden die Partie um Platz drei (15 Uhr) und das EM-Finale (17.30 Uhr) ausgetragen.

Die Spiele der deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft können im Internet auf www.blindenfussball.net verfolgt werden. Dort sind auch die aktuellen Paarungen und Resultate einsehbar. Ein Videostream wird zudem auf dem Kanal des Internationalen Blindensportverbandes angeboten.

[dfb]

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen