"Bist Du tot, dann bist Du tot"


sagte einst Walter Bockmeyer.

Walter Bockmeyer? Wer war das doch gleich?

Nein, er war nicht der kleine Dicke aus der Münchner Polizeiinspektion 1, sondern ein kölner Regisseur der Sonderklasse

Geboren wurde er am 4. Juli 1948 in Fehrbach bei Pirmasens, 1970 kam er nach Köln und begann als Ankleider im Schauspielhaus.

Mit Rolf Bührmann, seinem Lebensgefährten und Co-Regisseur der meisten seiner Filme, gründete er die *Enten Produktion.* Die schrägen 8-Millimeter-Filme, die die Beiden produzierten, fanden schnell ihre Fans

1975 gründete Walter, von seinen Freunden liebevoll Wally genannt, im Kwarier Lateng die Szenekneipe * Filmdose*, der später das * Theater in der Filmdose* folgte

Auch an anderen großen Theater hatte Walter Bockmayer Erfolge,unter anderez.B. mit der deutschen Uraufführung der Rocky-Horror-Show (1979). Seine Inszenierung von Peter Greiners Kiez wurde auf dem Berliner Theatertreffen als bestes Stück des Jahres 1981 ausgezeichnet


1977 drehte er seinen ersten Film * Jane bleibt Jane* und erntete von Kultregisseur Rainer Werner Fassbinder höchstes Lob.

Es folgten weitere Filme wie Flammende Herzen (1977), Looping (1980), Kiez und Geierwally (1987) Für Looping bekam er den Bundesfilmpreis

Sein erstes Stück im "Theater in der Filmdose" war Geierwally, später folgte * Sissi Beutejahre einer Königin*

Ob Ralph Morgenstern, Dirk Bach (†1.10.2012), Veronica Ferres oder Hella von Sinnen – sie alle haben bei Walter Bockmayer gespielt.

Später produzierte Bockmayer im Limelight und im legendären Scala Theater

welches nach Bockmayrs Tod am 30. Juni 2015 von Ralf Borgartz und Arne Hoffmann übernommen wurde. Das Theater existiert heute immer noch.


Zu Ehren von Wally Bockmeyer bringt das Odeon in der * Kleinen Filmmatinee*

am 9.10. 2022 um 11:30 Uhr im Odeon-Kino

"Jane bleibt Jane"



.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen