top of page

Babyboom bei Hagenbeck


© Lutz Schnier

Sie können hüpfen, klettern, tauchen, meckern und sind einfach unfassbar niedlich – Hagenbecks Frühlingskinder. Überall in den Gehegen herrscht derzeit ein wahrer Babyboom: Bei den Kängurus, den Bisons, den Zwergottern, den Pavianen, den Ouessantschafen, den Mähnenspringern und den Vietnam-Sika-Hirschen, überall gibt es niedlichen Nachwuchs.

Die Jungtiere sind bereits in ihren Innen- und/oder Außenanlagen putzmunter unterwegs und können von den Besuchern bewundert werden. Der Niedlichkeitsfaktor? Hoch! Vor allem die kleinen Zwergotterbabys, die erst vor Kurzem in ihren Wassergraben im OrangUtan-Haus durften, sorgen für viel Begeisterung bei den Tierpflegern und Besuchern. Ebenso die kleinen Kängurus, die mittlerweile ihre mütterlichen Beutel größtenteils verlassen haben und quirlig durch das Gehege hüpfen. Natürlich sind auch die etwas älteren Jungtiere, wie beispielsweise die drei kleinen Nordchinesischen Leoparden oder die fast 20 Zwergzicklein, nach wie vor lebhaft auf ihren Anlagen unterwegs.


© Lutz Schnier

Täglich gibt es neun Schaufütterungen, bei denen die Besucher mehr über die jeweiligen Tiere erfahren und die Tiere in Aktion erleben können. Dr. Dirk Albrecht, Geschäftsführer Tierpark Hagenbeck, und sein Team freuen sich über die vielen gesunden Tierbabys: „Momentan gibt es bei Hagenbeck viel Nachwuchs – dazu noch eine regelrechte exotische Artenvielfalt. Es ist großartig zu sehen, dass die Jungtiere sich gut entwickeln. Ein Besuch im Tierpark lohnt sich derzeit besonders!“ Und pssst, nicht ganz so babylike, dafür aber genauso flauschig: seit wenigen Tagen sind unsere Kamtschatka-Bären aus ihrer Winterruhe erwacht und bewegen sich noch etwas träge über ihre Außenanlage.


 

Tierpark Hagenbecxk

bottom of page