top of page

Auftakt der EURO Qualifiers in Wetzlar


Der Weg zur EHF EURO 2024 startet für die Frauen-Nationalmannschaft in Wetzlar: Zum Auftakt in die EHF EURO Qualifiers trifft die Mannschaft von Bundestrainer Markus Gaugisch am Donnerstag, 12. Oktober, auf die Ukraine. Anwurf der Partie, die in der Buderus Arena ausgetragen wird, ist um 20.15 Uhr.


Karten für die Partie im Traditionsstandort Wetzlar sind ab sofort via dhb.de/tickets, telefonisch unter der kostenpflichten Rufnummer 01806/515356 (0,20 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus den Festnetzen, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus den Mobilfunknetzen, Montag bis Sonntag, 8 bis 20 Uhr) sowie an allen bekannten Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Gruppenangebote (für Gruppen und Vereine ab zehn Personen gibt es 20 Prozent Rabatt) können via dhb.de/tickets angefragt werden.

Sportlich haben wir zwei klare Ziele: Wir wollen mit optimaler Punkteausbeute in die Qualifikation starten und gleichzeitig unsere Abläufe für die im Dezember folgende Weltmeisterschaft optimieren“, sagt Gaugisch. „Wir freuen uns sehr auf das Heimspiel in einer tollen Arena. Handball hat in Wetzlar eine große Tradition und die Fans sind bekannt für ihre überragende Unterstützung. Wir wollen das Publikum mit unserem Auftreten begeistern.“



Für die Frauen-Nationalmannschaft ist die Partie in Mittelhessen das zweite Länderspiel in Wetzlar. Das erste und bisher einzige Länderspiel fand im Oktober 2009 gegen Slowenien statt, das Deutschland damals klar mit 27:17 gewinnen konnte. Gastgeber eines Männer-Länderspiels war die Buderus Arena zuletzt im Januar 2022 im Vorfeld der EHF EURO 2022, als die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason Frankreich 35:34 besiegte

„Wir danken dem DHB für die Möglichkeit, auch wieder mal ein Frauen-Länderspiel in der Sportstadt Wetzlar stattfinden lassen zu können“, so Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner. „Dies ist, wie bislang immer, wenn Nationalmannschaften hier zu Gast waren, eine Auszeichnung für uns und die Buderus Arena Wetzlar. Mittelhessen ist eine Handballregion und dieses Länderspiel ist ein weiteres Highlight für die vielen Handballerinnen und Handballer, die Woche für Woche selbst spielen oder zu den Erstliga-Heimspielen der HSG Wetzlar strömen. Wetzlar und die Buderus Arena werden einmal mehr ein toller Gastgeber für ein Länderspiel sein.“



Im Anschluss an den Heimauftakt in Wetzlar reist die DHB-Delegation nach Tel Aviv, wo am Samstag, 14. Oktober, um 18.30 Uhr deutscher Zeit die erste Auswärtspartie der Qualifikationsrunde gegen Israel wartet. Der dritte deutsche Gegner in der Qualifikationsgruppe 2 ist die Slowakei, auf die Emily Bölk, Alina Grijseels und Co. im Februar/März 2024 treffen werden. Die abschließenden zwei Partien der Qualifikation für die Endrunde 2024 in Österreich, Schweiz und Ungarn (28. November bis 15. Dezember 2024) gegen Israel und die Ukraine finden Anfang April 2024 statt. Für die Endrunde der EHF EURO 2024 qualifizieren sich die ersten beiden Teams jeder der acht Gruppen sowie die besten vier Gruppendritten.


Mit den beiden EHF EURO-Qualifikationsspielen im Oktober biegt die DHB-Auswahl auch in die letzte Phase der WM-Vorbereitung ein. Im Anschluss an die Lehrgangswoche im Oktober absolviert die Mannschaft von Bundestrainer Markus Gaugisch einen weiteren Lehrgang Anfang November in München. Teil dieser Maßnahme ist die Partie gegen Ungarn im Rahmen des Tags des Handballs am Sonntag, 5. November (Anwurf 14.30 Uhr, Karten via dhb.de/tickets). Die unmittelbare WM-Vorbereitung startet am Montag, 20. November, und beinhaltet zwei Auswärtsvergleiche mit WM-Gastgeber Schweden in Ystad (24. November) und Lund (26. November).

Ihren WM-Auftakt bestreiten die Frauen am Donnerstag, 30. November, gegen Japan, es folgen weitere Gruppenspiele gegen den Iran (2. Dezember) und Polen (4. Dezember). Karten für die Partien in Herning sind via aimtoexcite.com erhältlich. Für deutsche Fans wird es auch einen deutschen Fanblock für die Partien in Herning geben, der ab dem 17. August freigeschaltet sein wird. Mehr Informationen dazu folgen über die offiziellen Kanäle des Deutschen Handballbundes.


 

Deutscher Handballbund e.V.

8 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page