"ALLE SIND FROH, DASS ES LOSGEHT"

Bevor die deutsche Nationalmannschaft morgen (ab 20.45 Uhr, live bei RTL) mit dem Duell gegen Italien in die UEFA Nations League startet, haben sich Bundestrainer Hansi Flick und Joshua Kimmich bei der Abschluss-PK den Fragen der Journalisten gestellt. DFB.de hat mitgeschrieben.


Hans Flick über...

... die Vorbereitung: Wir sind alle froh, dass es endlich losgeht. In Marbella und jetzt auch hier in Herzogenaurach hatten wir eine gute Vorbereitung. Wir sind happy, jetzt in der Nations League loszulegen, wir alle sind motiviert.

... Kimmich auf der Sechser-Position: Jeder Spieler muss sich weiterentwickeln, auch Kimmich. Wir haben in den letzten zwei Wochen die Aufgaben der Positionen besprochen, da ist Klarheit wichtig. Wenn du mit zwei Sechsern spielst, dann müssen die gut aufeinander abgestimmt sein. Da achten wir im Trainerteam darauf, das haben wir allen Spielern auch gesagt.

... den Gegner Italien: Es ist nicht einfach, den Gegner vorauszusagen. Roberto Mancini leitet jetzt einen neuen Zyklus ein und hat einen sehr großen Kader mit vielen jungen und ehrgeizigen Spielern. Wir alle waren während der Europameisterschaft Fan dieser Mannschaft. Wie sie Fußball gespielt haben, das war beeindruckend. Mancini wird das wieder versuchen und er hat eine enorme Qualität, das auch umzusetzen. Wir werden aktiv in das Spiel gehen.

... die lange Länderspielpause: Wir haben versucht, den Wettkampf im Training zu simulieren nach der langen Pause. Jeder ist sehr motiviert, das bestmögliche Ergebnis zu holen. In Bologna wird es heiß werden, doch damit müssen beide Teams klarkommen.

... den Stellenwert der Nations League: Wir wollen eine Entwicklung machen, die uns da hinführt, wo Deutschland stehen sollte - nämlich unter den besten in der Welt. Wir wissen nicht, was nach den vier Spielen für ein Resümee steht, wir wollen die Spiele natürlich gewinnen und wir sind gut vorbereitet. Es ist wichtig, dass wir nach den vier Spielen analysieren, was wir noch besser machen können.

... große Gegner: Auch in der Bundesliga wird die Meisterschaft immer dann gewonnen, wenn man auch gegen die vermeintlich kleinen Gegner keine Punkte lässt. Die Mannschaft hat zuletzt gezeigt, dass sie auch gegen vermeintlich schlechtere Teams zu 100 Prozent auf dem Platz alles bringen will. Diese Einstellung und Mentalität kommt gut an, eine Mentalität, die alle Fans begeistert.

... Timo Werner: Ich habe ihn sehr engagiert und konzentriert erlebt. Er ist sehr fit und in einem physisch guten Zustand.

... Serge Gnabry: Er ist ein Spieler, der auf vielen Positionen flexibel vorne das Spiel gestalten kann. Er hat Stärken im Eins-gegen-Eins und im Abschluss. Er weiß, dass er bei Bayern München eine Mannschaft hat, bei der er sich wohlfühlt. Ich wünsche mir, dass er bei einem Verein spielt, bei dem er seine Qualitäten ins Spiel einbringen kann und in dem er sich weiterentwickeln und verbessern kann.

... Marco Reus: Es ist alles in Ordnung. Er macht heute und morgen separate Trainingseinheiten. Wenn alles nach Plan läuft, kommt er nach Herzogenaurach und ist dann im Kader mit dabei.

... die Offensivabteilung: Wir brauchen uns nicht zu verstecken, mit dem Gesamtpaket in der Offensive sind wir happy. Wir haben viele Spieler, die sehr variabel agieren können.

... die Planung für die kommenden Partien: Ich denke von Spiel zu Spiel: Erst einmal steht Italien an, anschließend müssen wir sehen, inwieweit alle in der Regeneration sind. Am Mittwoch ist wieder ein wichtiges Spiel gegen England. Wir wollen aber zunächst mit der bestmöglichen Mannschaft gegen Italien gewinnen.

... Italiens WM-Aus: Das war natürlich eine Überraschung. Ich schätze Roberto Mancini sehr, er hat einen fantastischen Job in Italien gemacht und er hat die Qualität, Klasse und Leidenschaft, Italien wieder dahin zurückzuführen wo sie waren.


Joshua Kimmich über...

... die anstehenden Spiele: Für mich ist es immer eine große Freunde, wenn ich für Deutschland spielen darf. Besonders wenn man so große Gegner vor der Brust hat. Ich freue mich sehr auf das Italien-Spiel, und vor allem, dass wir gleich vier Mal ran dürfen.

... die Nations League und kleinen Gegner: Natürlich muss man auch gegen kleine Gegner gewinnen und auch gegen diese Teams kann man gute und schlechte Spiele machen. Die anstehenden Spiele sind keine Freundschaftsspiele, das finde ich gut. In der Nations League geht es um was, dementsprechend freuen wir uns darauf. Das sind Spiele, in denen wir zeigen sollten, was wir können. Danach werden wir besser sehen, wo wir stehen.

... die Wahrnehmung anderer Spieler: Ich war jetzt aus verschiedenen Gründen länger nicht dabei. Ich habe aber das Gefühl, dass ich hier weiterhin gern gesehen bin.

... Kritik aufgrund seiner zu wenig defensiven Spielweise: Ich bin ein Spieler, der viel von sich erwartet und sich weiterentwickeln möchte. Als Sechser hat man auch eine defensive Verantwortung. Am Ende des Tages ist nicht nur die Vierkette oder der Torwart für Gegentore verantwortlich.

... Serge Gnabry: Er ist mein bester Freund. Aus sportlicher aber auch besonders aus persönlicher Sicht hoffe ich, dass er bei Bayern München bleibt. Er muss eine Entscheidung treffen, mit der er zufrieden ist. Er weiß, was er beim FC Bayern hat und wie wichtig es ist, in eine Truppe zu kommen, in der man sich wohl fühlt.


 

Fotos und Text DFB

0 Ansichten0 Kommentare