top of page

Aktivisten besetzen Karnevalsbühne im Sartory





Die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Flöchen und Föhe“ der Großen Allgemeinen Karnevalsgesellschaft von 1900 Köln e.V. auf der Kostümsitzung der Gesellschaft im Sartory-Festsaal. © Holtmann

Es war eine Demonstration des Frohsinns: Die Kostümsitzung der Großen Allgemeinen Karnevalsgesellschaft von 1900 Köln e.V. (GA). Trotz einer hohen „Präsidentendichte“ gehörte die Bühne im Sartory-Festsaal am vergangen Freitag (03.02) ganz klar den Jecken. Und so war es nicht nur Sitzungs- und Gesellschaftspräsident Markus Meyer der beim Auftritt der „Klüngelköpp“ erleben konnte, wie eine ganze Reihe von Karnevalsaktivisten die Bühne eroberten.


Beim Ertönen des Liedes „Jedäuf met 4711“ gab es für eine Gruppe, verkleidet in den Farben der kölschen Duftmanufaktur, kein Halten mehr und feierte mit der Band auf der Bühne. „Wir sind froh, dass sie sich nicht festgeklebt haben.“ kommentierte Andreas Holtmann, Pressesprecher der GA, mit einem Schmunzeln. Dieser „Zwischenfall“ war aber nur einer der Höhepunkte auf der gut besuchten Sitzung, zu denen auch der Überraschungsbesuch des Festkomitees gehörte.

© Holtmann

Bunt verkleidet würdigte Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn zusammen mit einem Großaufgebot seiner Vorstandskolleginnen und - kollegen eine ganz andere Gruppe von Karnevalsaktivistenie Präsidenten Manfred Schweinheim (Alles für Andere e.V.), Reinhard Müller (Kölsche Huhadel vun 1985 e.V.) Udo Beyers ("UNGER UNS" von 1948 e.V.). und Ursula Baustein-Walter (Fidelen Kaufleute Köln von 1927 e.V.) erhielten für ihren großen Einsatz im Karneval den Sonderorden „200 Jahre Kölner Karneval“. Dass die Bühne im Karneval nicht nur den ganz Großen gehören muss, zog sich wie ein roter Faden durch das Programm.

So begrüßte Markus Meyer neben dem Sitzungspräsidenten, Guido Cantz, dem Tuppes vom Land, Klüngelköpp und Eldorado auch die Dreigestirne und Prinzenpaare einer Reihe befreundeter Gesellschaften aus der Region – bis hin zu Prinz Marco I. aus dem belgischen Eupen. Aber auch der Kinder- und Jugendkarneval hatte seinen Platz. Zusammen mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Flöhchen und Flöhe“ der Großen Allgemeinen durfte das Niehler Kinderdreigestirn einziehen. Einmal auf einer der ganz großen Bühnen Kölns zu stehen: Dieser Traum wurde damit für Prinz Benicio (Fenner), Bauer Mads (Charles Simon) und Jungfrau Brisa (Fenner) an diesem Abend wahr.“


 

© Andreas Holtmann

Commentaires


bottom of page