Bonn

Aktualisiert: 15. Dez. 2021



Foto Pixabay
 

Überwältigendes Interesse an den Kinderimpfungen


15.12.21


Eigentlich sollte es nur ein ergänzendes Angebot sein, die Kinderimpfungen für Fünf- bis Elfjährige durch die Städte und Gemeinden im Land. Die Realität sieht aber anders aus. Bereits nach 15 Minuten waren heute früh die ersten Termine für Kinderimpfungen im neuen Impfzentrum in der Stadthalle Bad Godesberg vergeben.

Weitere Termine werden noch heute ab 15 Uhr frei geschaltet. Die ersten Kinderimpfungen starten am Freitag, 17. Dezember. Die Stadthalle wird jetzt ab Freitag ausschließlich für Kinderimpfungen genutzt, impfwillige Erwachsene werden gebeten, die Impfangebote der anderen kommunalen Impfstellen zu nutzen.

„Der Wunsch vieler Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen, ist offenbar groß. Und das wollen

wir auch ermöglichen“, sagte Dr. Susanne Engels, Leiterin des Bonner Gesundheitsamtes an. Bonn hat alle 6.000 Impfdosen, die es für den Auftakt der Impfaktion Anfang Dezember bestellen konnte, erhalten. In Bonn leben rund 22.000 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren. Laut Impferlass muss von den gelieferten Impfdosen allerdings die Hälfte (aktuell also 3.000) für die Zweitimpfung zurückgestellt werden. Erschwerend für die Planung kommt hinzu, dass die Stadt laut Erlass benötigten Impfstoff im Rahmen ihrer Möglichkeiten z.B. Arztpraxen (schwerpunktmäßig Arztpraxen für Kinder- und Jugendmedizin und Gynäkologie) ersatzweise zur Verfügung stellen soll, sofern diese über das Regelsystem nicht ausreichend mit Impfstoff versorgt werden. „Hauptsache ist, dass die Impfdosen genutzt werden. Wir reagieren wie angekündigt flexibel und weiten die Impfangebote aus, in dem wir Stadthalle komplett zum Kinderimpfzentrum machen und das Terminangebot ausweiten“, so Dr. Engels weiter.


7-Tage-Inzidenz liegt bei 219,9

Der Corona-Inzidenzwert für Bonn ist in den vergangenen Tagen deutlich gesunken. Mit Stand Mittwoch, 15. Dezember 2021, beträgt die 7-Tage-Inzidenz 219,9. Demnach sind in den vergangenen sieben Tagen 727 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt registriert das Gesundheitsamt aktuell 1.579 laborbestätigte Covid-19-Fälle. Es gibt drei bestätigte Omikron-Fälle und drei Verdachtsfälle. 1.884 Personen befinden sich in Quarantäne. 292 Menschen sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Derzeit hat das Gesundheitsamt Ausbrüche mit mindestens drei zusammenhängenden Fällen in zwei Kliniken, drei Senioreneinrichtungen, vier Schulen und zwei Kitas registriert

Auffrischungsimpfungen

Mit seinem 13. Impferlass vom 15. Dezember 2021 hat das Land NRW klargestellt, dass im Rahmen der Impfangebote der Kreise und kreisfreien Städte Auffrischungsimpfungen für Personen angeboten werden, bei denen die Grundimmunisierung fünf Monate zurückliegt. Personen, bei denen die Grundimmunisierung weniger als fünf Monate zurückliegt, sind jedoch nicht zurückzuweisen und ebenfalls zu impfen – sofern ein Mindestabstand von vier Monaten erreicht ist. Eine Impfung nach frühestens vier Wochen nach der zweiten Impfstoffdosis ist ausschließlich für immunschwache Personen zu ermöglichen.


 

Stadt Bonn


 


OB Dörner zur Absage des Sitzungskarnevals

Proklamation in Beuel digital

Oberbürgermeisterin Katja Dörner bewertet den Verzicht der großen Karnevalsverbände in NRW auf Veranstaltungen in Innenräumen als sinnvoll. Die Proklamation der Wäscherprinzessin wird digital stattfinden.

Katja Dörner: „Es ist sehr schade, aber auch richtig, dass der Sitzungskarneval abgesagt wird. Für die Vereine ist es wichtig, dass das Land sie finanziell unterstützen will. Damit hat sich auch mein Einsatz in dieser Frage über den Städtetag NRW gelohnt. Es ist gut, dass die Vereine nicht im Regen stehen gelassen werden. Selbstverständlich ist dies für die Menschen im Rheinland, die den Karneval lieben, eine traurige Entscheidung. Aber angesichts der Ungewissheiten, die wir mit der Omikron-Variante haben, ist es besser, auf Nummer Sicher zu gehen.“ Vor diesem Hintergrund hat die OB in Absprache mit Beuels Bezirksbürgermeisterin Lara Mohn zudem entschieden, dass die Proklamation der Wäscherprinzessin in Beuel nicht in Präsenz stattfinden kann. Bereits seit einiger Zeit plant die Stadt, die traditionell die Proklamation veranstaltet, auch mit einem Plan B in digitaler Form. Dieser kommt nun zum Einsatz. „Ziel ist es weiterhin, unsere Wäscherprinzessin Lena l. Ende Januar zu proklamieren“, so Katja Dörner.


 

14.12.21 Stadt Bonn Presse

 


Weihnachtsfrieden:

Keine Vollstreckungsmaßnahmen der Stadtverwaltung



Stadt verzichtet vom 17. bis 31. Dezember 2021 grundsätzlich auf Mahnungen und Vollstreckungen.

Die Bundesstadt Bonn wird auch im Jahr 2021 den traditionellen Weihnachtsfrieden wahren und in der Zeit vom 17. bis zum 31. Dezember grundsätzlich auf

Mahnungen und Vollstreckungsmaßnahmen verzichten. Sie folgt damit dem Beispiel der Finanzämter des Landes Nordrhein-Westfalen, die vom NRW-Finanzminister angewiesen wurden, auf Vollstreckungsmaßnahmen zu verzichten.
Foto pixabay

 

Stadt Bonn Presse

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen