top of page

75 Jahre Unger Uns


Geburtstage muss man feiern, dacht sich auch der KKV “UNGER UNS“

Und weil man dankbar ist, für die schöne Zeit, die man bereits erlebt hat, fängt man an

mit einer Mess op Kölsch, in der Kirche St. Heribert, in Köln Deutz.

Prälat Gerd Bachner, Domprobst em. und Ehrenratsherr im KKV “UNGER UNS“ und dem Diakon Werner Boller zelebrieten die Messe in bekannt humorvoller Art

Die musikalische Gestaltung lag beim Musikkorps „Schwarz-Rot“ Köln e.V. gedankt.

Danach ging es zu Fuß ins Hotel Dorint an der Messe.

Um 15.30 Uhr eröffnete unser Präsident Udo Beyers die Feierlichkeiten mit den Grußworten des designierten Dreigestirn 2023: „Prinz Boris I.” Boris Müller - „Bauer Marco” Marco Schneefeld - „Jungfrau Agrippina” André Fahnenbruck.


Viele Kölner Karnevalsvereine und der ZDV waren durch ihre Ehrenpräsidenten, Präsidenten oder Vorsitzenden vertreten. Den ersten musikalischen Höhepunkt durften wir mit dem umwerfenden und in seiner Art immer wieder besonderen Björn Heuser, der mit „UNGER UNS“ sang, erleben. Er hatte den Saal schon nach den ersten Klängen im Griff. Nach einigen Ehrungen und Geburtstagswünschen, die bei „UNGER UNS“ immer einen liebevollen Raum finden kam mit Torben Klein das nächste musikalische Highlight auf die Bühne. Er ist ein Mundartsänger der mit vielen eigenen Hits die Kölner Bühnen erobert hat, so auch bei uns. Danach verkündete Udo Beyers, dass jeder für eine Spende von 50 Euro ein Foto mit Präsidentenkette bekam oder für 75 Euro mit der Präsidentenkette den nächsten Programmpunkt ansagen durfte. Von dem ersten Angebot wurde mehrfach zur Freude des Vereins Gebrauch gemacht. Unser Präsident sorgte dann mit seiner unnachahmlich sympathischen Art für absolute Ruhe im Saal, damit Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ breites Gehör bekam. Er erheiterte wieder mit seiner schon in absoluter Präzision gehaltenen Reimrede unser Publikum. Besonders witzig waren seine Ausführungen über die „Versammlungsstättenverordnung“…was für ein Wort. Den nächsten musikalische Höhepunkt war die noch recht neue Gruppe Chanterella, die mit viel Schwung und guter Musik den Saal begeisterten. Den Schlussknall setzte die Gruppe Knallblech, die Blechmusik mit einem fetten Beat vereinen und vom Publikum am Schluss noch einmal alles abverlangten. Auch eine noch recht neue Gruppe, die wir im Karneval bestimmt noch oft hören werden. Ein letzter Höhepunkt war die Veröffentlichung des neuen Jubiläumsschals. Der dann in einem großen Kreis, der noch einmal am Schluss von allen Mitgliedern gebildet wurde, gefeiert wurde. Ein riesengroßer Dank geht an das Jubiläumsteam und unsere Literatin Waltraud Piel, die eine wunderbare Veranstaltung in einem tollen Rahmen mit einem sehr abwechslungsreichen Programm auf die Beine gestellt haben.

Es war ein unvergessen schöner Abend.



 

Marion Baum - anna m drack

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page